Winterurlaub in Finnland

Finnland ist den Deutschen als Reiseziel eher weniger bekannt, dabei hat das Land im hohen Norden eine Vielzahl an lohnenswerten Zielen zu bieten. Lappland hat wohl schon jeder mal gehört, aber eine Reise dort hin?

Für Schnee-Begeisterte, die von einem Wunderland in weiß träumen, wird in Lappland dieser Traum zur Wirklichkeit. Während der Sommer das Land fast 24 Stunden in Sonnenlicht taucht, sind die Wintertage lang und dunkel. Die hektische Betriebsamkeit von Städten und Wintersportorten liegt nur wenige Minuten entfernt von der Ruhe und Stille der endlosen Wildnis. Lappland ist der nördlichste Teil Finnlands und wird oft auch als "Land der Bären" bezeichnet. Neben der Hauptstadt Helsinki ist das Land der Lappen eines der beliebtesten Reiseziele des Landes. Das nur spärlich bewohnte Gebiet wartet mit Naturschutzgebieten, Nationalparks und einem sehr kalten Klima auf. Wer in Lappland seinen Urlaub verbringt, findet Natur pur, kann dem Skifahren frönen oder die einzigartige Landschaft während einer Schlittenfahrt genießen. Unvergesslich ist eine Übernachtung in einem Schneehotel oder einem Iglu.

Was wäre Lappland ohne die Rentiere? Das traditionelle "Haustier" der Lappen wird nie so ganz zahm. Sie weiden im Sommer in der Regel frei und werden vor Winterbeginn zur sogenannten Rentierscheidung in Gehege getrieben. In Finnland sind Rentiere reine Nutztiere. Ihre Felle dienen als Schmuck in Wohnungen und werden zu Schuhen und Kleidungsstücken verarbeitet. Fleisch, Blut und Milch der Rentiere werden zu Nahrungsmitteln verarbeitet und nicht selten werden selbst die Knochen genutzt. Aus den Geweihen werden z.B. Reise-Souvenire hergestellt. Zudem ziehen sie im Winter Schlitten.

Ski-Wandertouren durch Lappland

Auf der Rentierfarm Torassieppi, die direkt am See „Torassieppi“ liegt, können Rentiere ganz aus der Nähe erlebt werden. Dort erleben Sie einen Urlaub in familiärer Atmosphäre mit naturorientierten Aktivitäten, kombiniert mit lappländischer Kultur. Authentischer werden Sie es woanders nirgends erleben. Während Ihres Aufenthaltes ist ein abwechslungsreiches Programm mit vielfältigen Aktivitäten in der herrlichen Natur inklusive. Die wenigen Umgebungslichter bieten hier zudem einen idealen Aufenthaltsort für die Beobachtung von Nordlichtern. Entfliehen Sie hier dem Alltagsstress und finden Sie sich selbst inmitten der unberührten, weiten Natur in einem Ambiente voller Traditionen und Ruhe wieder.

Sponsored Post: Visit Finland

Mit dem Hausboot durch Frankreich

Es gibt wohl nicht viele Länder die sich für einen Urlaub auf dem GHausboot mehr eignen als Frankreich. Es gibt Flüsse und Kanäle in Hülle und Fülle und da der Güterverkehr eher bescheidene Ausmaße hat, gibt es genug Platz für Freizeitkapitäne und ihre Mannschaften. Ganz zu schweigen von den wunderschönen Landschaften die es zu durchqueren gilt. Und denken Sie erst an den Proviant – Croissants, Käse, Baguette, Rotwein – an fast jeder Ecke lässt es sich schmausen.

Jeder ab 18 Jahren kann Kapitän werden. Für Hausboote von unter 15 Metern Länge ist kein Führerschein erforderlich. Wirklich wichtig ist zu wissen, dass man nur mit maximal 10  Stundenkilometern über die Flüsse tuckern darf, auf den Kanälen ist sogar schon bei 6 Stundenkilometern Schluss. Und nach Einbruch der Dunkelheit darf gar nicht gefahren werden

Der Südwesten Frankreichs mit der Garonne

Nun, ist auch nicht so schlimm, denn wer im Dunkeln die Wasserstrassen entlang fährt, verpasst die schöne Landschaft. Die urigen Dörfchen, die idyllischen Baumalleen, die duftenden Lavendelfelder. Die wohl bekannteste Hausboot-Strecke Frankreichs ist der Canal du Midi, der über 240 Kilometer hinweg Toulouse mit dem Mittelmeer verbindet. Er ist die älteste künstliche Wasserstraße Europas. Vor allem der 52 Kilometer lange Abschnitt Le Grand Bief, der ganz ohne Schleusen auskommt, ermöglicht durch die Schleusentreppe von Fonsérannes und den Tunnel von Malpas, den ältesten Kanaltunnel der Welt, ist ein echtes Schauspiel. Doch schauen wir mal was Frankreich noch für wunderschöne Strecken für Hausboote zu bieten hat.

Der 1681 fertiggestellte Canal du Midi

Mit dem Hausboot durch die Ardennen

Mit dem Hausboot durch die Bretagne

Vorbei an den Schlössern der Loire

Garonne-Nebenfluss Lot

Alles was Ihnen jetzt noch fehlt ist ein Boot. Doch es gibt zahlreiche französische und auch deutsche Agenturen, die Hausboote vermitteln. In der Regel gibt es am Abfahrtstag eine gründliche Einweisung und viele Bootsvermieter begleiten die Urlauber noch durch die erste Schleuse. Dann heißt es: Ahoi! Oder besser auf Französisch: Ohé!

Kosten für den ESTA-Antrag USA

Die USA sind nach wie vor eines des beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Trotz aller politischen Meinungsverschiedenheiten und gesellschaftlichen Unterschiede zieht das ferne Traumland Urluaber an. New York, Florida, die Nationalparks im Südwesten: Das sind die beliebtesten Reiseziele der Deutschen in den USA. Daran dürfte sich auch inabsehbarer Zeit nichts ändern. Allerdings entdecken deutsche Urlauber mittlerweile auch verstärkt Regionen, die früher vor allem etwas für Amerika-Insider waren.

Wie komme ich in die USA

Gerade für Reisende die das erste Mal den "neuen" Kontinent besuchen stellt sich die Frage: Was muss ich eigentlich bei der Einreise beachten? Was Sie bei der Einreise erwartet, haben wir schon einmal in einem Artikel zu den Einreisebestimmungen der USA näher beleuchtet. Wir möchten an dieser Stelle auf den ESTA-Antrag eingehen.

Das Electronic System for Travel Authorization (zu deutsch: elektronisches System zur Einreisegenehmigung), kurz ESTA, ermöglicht die unkomplizierte Einreise für Urlaubs- sowie Geschäftsreisende, bei einer maximalen Aufenthaltsdauer von 90 Tagen, in die Vereinigten Staaten von Amerika. Staatsbürgern aus 38 an das amerikanische ESTA-System angeschlossenen Ländern kommt dieses zu Gute – die mühsame Beantragung eines Visums auf klassischem Wege über die Botschaft entfällt durch den ESTA-Antrag.

Reiseziel New York

Was genau ist ESTA

Bei dem Elektronischen System zur Einreisegenehmigung handelt es sich um eine Methode, auch ohne die Beantragung eines Visums, per Schiff oder Flugzeug in die USA einzureisen. ESTA wurde von der US-Regierung ins Leben gerufen und untersteht dem US-Ministerium für Innere Sicherheit. Sinn und Zweck dieses Systems ist unter anderem das Vereinfachen kurzzeitiger Aufenthalte in den Vereinigten Staaten. Hauptsächlich handelt es sich bei ESTA allerdings um ein Mittel zum Grenzschutz, da es feststellt, ob Antragssteller ein mögliches Sicherheitsrisiko für die Vereinigten Staaten darstellen.

Das Ausfüllen des ESTA-Formulars ansich kostet nichts. Gebühren müssen Sie erst zahlen, wenn Sie Ihren ESTA-Antrag zur Bearbeitung an die amerikanischen Einwanderungsbehörden absenden. Unsere Empfehlung gibt Ihnen genauere Angaben über die  ESTA Formular Kosten.

Der ESTA Antrag fragt Sie nach Ihren persänlichen Daten sowie den Kontakdaten. Weiterhin werden Sie nach Ihren beruflichen Verhältnissen sowie Informationen zum Aufenthalt in den USA gefragt. 

Sollten Sie eine erfolgreiche Genehmigung des ESTA Antrages erhalten, ist diese für 2 Jahre gültig.

Einreise für Kinder

Möchten Sie Ihre Kinder visumfrei in die Vereinigten Staaten mitnehmen, müssen Sie einige Dinge beachten. Kinderausweise, maschinenlesbare Kinderreisepässe, die nach dem 26.10.2006 ausgestellt wurden oder ein Eintrag im Pass der Eltern werden für das Visumfreie Reisen nicht mehr anerkannt. Um problemlos in die USA einzureisen benötigen Kinder entweder einen maschinenlesbaren Reisepass oder einen Kinderreisepass, der vor dem 26.10.2006 ausgestellt, und seit dem auch nicht verlängert wurde. Weiterhin muss er ein Foto enthalten und darf in keiner anderen Weise verändert worden sein. Anderenfalls müssen Sie ein Visum zu beantragen.

10 Brücken die es in sich haben

Brücken sind nicht nur in der westlichen Zivilisation spektakuläre Bauwerke, es sind oft furchterregende, primitive Brücken, die sich über ein Dschungel-Tal oder einen reißenden Fluss schwingen und zum Alltag der heimischen Bevölkerung gehören. Bei jeder Überquerung dieser baufälligen und aufregenden Konstruktionen fordert man sein Schicksal selbst heraus. Einige der gefährlichsten Brücken der Welt…

Hängebrücke beim Tree House Resort in Indien

Schwer beschädigte Brücke in Lebak, Indonesien

Hängebrücke über dem Baliem-Flus

Überquerung einer Hängebrücke im Regenwald

Ausblick auf den angeschwollenen Kanka-Fluss

Walk in luftigen Sphären - Brücke in Österreich

Spaziergang im Himmel am Mount Nimbus

Hochseilakrobatik über dem Mekong

Crevasse Brücke auf dem Mount Everest

Jamaika im Video

Jamaika, dass klingt nach Sonne, Strand und Meer, nach, Reggae und entspannter Urlaubsidylle. Wo wie sieht es hinter den Kulissen dieses Reiseziels aus. Jamaika ist auch ein armes Land mit vielen sozialen Problemen. Das Promo-Video zeigt Ihnen alle Seiten des Landes, das ebenso abwechslungsreich wie interessant ist. Gerade für Reisende die abseits des Pauschal-Tourismus einen Blick unter die Oberfläche werfen wollen, bieten sich hier anregende Einblicke des karibischen Inselstaats.
 

   

Urlaub in der Türkei noch sicher?

Das Auswärtige Amt rät dazu, sich von Demonstrationen und Menschenansammlungen fernzuhalten. Ebenso sollten Touristen die Innenstadt von Ankara meiden. In Istanbul rät das Auswärtige Amt zu erhöhter Vorsicht. Reisende sollten belebte Plätze in der Innenstadt meiden und die Anwesenheit in öffentlichen Verkehrsmittel auf das Nötigste beschränken. „Landesweit ist mit einer Zunahme der politischen Spannungen zu rechnen, weitere Anschläge oder gewaltsame Auseinandersetzungen sind nicht ausgeschlossen.“ so die offizielle Verlautbarung.

Belebte Plätze zu meiden, gerade wenn man Urlaub in der Türkei macht, ist im Alltag nicht gerade einfach. Denn wer will nicht die Blaue Moschee in Istanbul sehen oder die belebten Märkte in Izmir?

Sicherheitshinweise zum Urlaub in der Türkei

Seit Juli eskaliert die Gewalt in der Türkei, jedoch sind Urlauber in den Ferienregionen an der Westküste und der Türkischen Riviera bislang nicht betroffen. Die PKK ist vor allem im touristisch kaum erschlossenen Südosten der Türkei aktiv und greift dort meist Sicherheitskräfte an. Als Gegenmaßnahme greift die türkische Armee Ziele in der Südosttürkei und im Nordirak an. Weiterhin gab es Anschläge und Übergriffe auf die pro-kurdische Oppositionspartei HDP und ihre Sympathisanten.

Die Blaue Moschee in Istanbul

Die Reiseveranstalter haben schon vor einigen Wochen Reisen in die Osttürkei aus dem Program genommen. Das gilt auch für Anbeiter von Studienreisen wie Dr. Tigges oder Studiosus. „In Reaktion auf die aktuelle Sicherheitslage und die Empfehlung des Auswärtigen Amtes, die Innenstadt von Ankara zu meiden, werden wir bis auf Weiteres auf Ausflüge und Besichtigungen in Ankara verzichten“, erklärt der Pressesprecher von Studiosus. Den Betroffenen wird ein Alternativprogramm außerhalb von Ankara angeboten. Jedoch sollte man sich über die erhöhte Sicherheitsgefahr bewusst sein un dim Zweifel auf einen Studienaufenthalt verzichten.

Ankara bei Nacht

Bei Tui gibt es seit Anfang Oktober nur vereinzelt Anfragen von Kunden. „Stornierungswünsche oder frühzeitige Abreisewünsche gab es keine“, teilte der Veranstalter mit. „Tui Deutschland hat kein touristisches Programm in Ankara.“ Auswirkungen auf die touristischen Programme an der Mittelmeerküste gebe es nicht. „Die Türkei zählt nach wie vor zu einem der beliebtesten Reiseziele deutscher Tui-Gäste.“

Auch bei Thomas Cook hat man bislang keine erhöhte Zahl von Umbuchungs- oder Stornierungswünschen bemerkt. Es habe nach dem Anschlag eine leicht erhöhte Anzahl an Anrufen mit Nachfragen gegeben, wie die Sicherheitslage in den Urlaubsgebieten einzuschätzen sei – diese habe sich auch nach dem Anschlag in Ankara aber nicht geändert, erklärt ein Sprecher.

Camping an der Costa Brava

Die Costa Brava ist eines der beliebtesten Reiseziele Spaniens, doch wenn man an diesen wunderschönen Küstenlandstrich denkt, dann eher an Hotels mit All Inclusive. Doch Campen? Beim ersten Gedanken ungewöhnlich, aber es lohnt mal näher hinzuschauen.

Die 75 Campingplätze an der Costa Brava und ihrem Hinterland samt Pyrenäen erfreuen sich an einer immer größeren Zahl von Gästen aus dem Ausland, vor allem aus Deutschland. Für die Saison 2015 haben die Betreiber etwa 14,5 Millionen Euro neu in ihre Anlagen investiert, was dem Komfort sehr zu Gute kommt.

Campen an der Costa Brava

Ein wirklich toll gelungenes Beispiel ist die komplette Neugestaltung der Badelandschaft für Kinder und Erwachsene im Campingplatz Las Dunas in Sant Pere Pescador. Mit 2000 Quadratmetern Wasserfläche und fünf Rutschen, neuer Bar-Terrasse, außerdem einem Spa mit 21 Plätzen und schnellem Internet in allen Bungalows wird den Gästen eine echte Attraktion geboten.

Großartige Wasserlandschaft an der Costa Brava

Camping Begur im gleichnamigen Ort nicht weit entfernt von den berühmten Stränden Aigua Blava, Fornells, Platja Fonda, Sa Tuna und Sa Riera bietet zusätzlich zu den beiden vorhandenen Becken mit einem Salzwasser-Pool von 250 Quadratmetern Größe samt Strömungskanal, Hydromassage und Schwalldüsen auf, auf überfüülte Strände können Sie getrost verzichten. Mit dem neuen, modernen Restaurant und den ebenfalls neu entstandenen Sanitäranlagen kann sich der Gast hier nur noch wohl fühlen. Nach der Renovierung von 17 Bungalows in sehr avantgardistischem Design 2014 hat Camping La Ballena Alegre in Sant Pere Pescador – einer der größten an der Costa Brava – in diesem Jahr sein Angebot mit 23 neuen Öko-Bungalows aus heimischen Hölzern und mit Privat-Pool weiter ausgebaut.

Camping La Ballena Alegre in Sant Pere Pescador

Der Vorsitzende von "Camping de Girona", Miquel Gotanegra, ist selbst besitzer eines Campingplatzes in Roses, sieht die Plätze an der Costa Brava "europaweit an der Spitze" und verweist stolz darauf, dass in der Provinz Girona die Hälfte der Top-Plätze Spaniens angesiedelt ist. Sieben von ihnen wurden 2015 mit dem Preis „Best Camping 2015“ des ADAC und des holländischen Campingclubs ANWB ausgezeichnet: Les Medes in Estartit, Cypsela Resort in Pals, Mas San José in Santa Cristina d’Aro, El Delfin Verde in Torroella de Montgrí, La Ballena Alegre, Ánfora und Las Dunas in Sant Pere Pescador.

Weitere Informationen: www.campingsingirona.com

Urlaub an der Costa Brava

Urlaub mit dem Hund

Hundebsitzer kennen das leidige Thema wenn es um Urlaub und den geliebten Vierbeiner geht. Wohin mit ihm, wenn die Reise ansteht, ins Pflegeheim für 2 Wochen? Im Hotel, ist das überhaupt erlaubt? Oder dann doch ganz auf den Urlaub verzichten und Balkonien vorziehen?

Oder Sie schauen mal im Internet nach. In Deutschland gibt es eine enorme Vielfalt an haustierfreundlichen Unterkünften – und da wird Ihr geliebter Freund nicht nur geduldet, sondern ist auch erwünscht. Ob an der Nordsee oder Ostsee, Bayrischer Wald oder Bodensee, die Auswahl für Hundehalter ist groß. Gerade an Nord- und Ostsee gibt es eine ganze Reihe von hundefreundlichen Stränden, an denen Sie kilometerweit spazieren gehen können und keine genervten Blicke ernten – so sieht ein entspannter Urlaub mit dem Hund aus. Frische Luft, lange Sandstrände und das Rauschen des Meeres bieten Mensch und Hund Entspannung pur und vor allem einen hun­dege­rech­ten Urlaub. Geben Sie dem kleinen Racker auch die Chance mit ins Ferien­haus zu ziehen, den Strand zu genießen und Teil der Familie zu sein.

Aufgrund der kurzen Anreise, ist die Fahrt für Ihren Hund stressfrei und gut verträglich. Sie müssen nicht durch halb Europa reisen, wenn das Hundeparadies doch quasi vor der Haustür liegt. Ob Ferienhäuser oder Ferienwohnungen, hier ist Ihr Hund erwünscht. Die Kinder haben Ihren liebsten Spielkamaraden dabei und die Familie ist komplett. Sie brauchen sich keine Sorgen um die Unterbringung machen, denn Ihr Hund ist bei Ihnen.

Urlaub mit dem Hund

Nicht nur das Meer ist für Ihren Hund ein Erlebnis, auch der Bayrische Wald oder die Bodensee-Region sind ideal zum Spazierengehen und bieten mehr als genug Auslauf. Per Fuß oder Fahrrad erkunden Sie die Region – und Ihr Hund ist immer mit dabei. Anbieter für einen hundefreundlichen Urlaub – hier sind Sie richtig. Verzichten Sie nicht auf wohlverdiente, entspannte Tage und nutzen Sie die vielfältigen Angebote an Ferienwohnungen und Häusern. So steht Ihrem ent­spann­ten Urlaub mit Hund garan­tiert nichts mehr im Wege!

Blog Marketing  Blog-Marketing ad by JKS Media

Empanadas aus Argentinien

Wer Argentinien schon einmal bereist hat, kommt an den leckeren Empanadas nicht vorbei. Die gefüllten Teigtaschen werden zu jeder Mahlzeit gereicht und überraschen immer wieder durch ihre abwechsungsreichen Füllungen und Aromen.

Sicher, Empanadas gibt es fast im gesamen Spanisch-sprechenden Raum, von Südamerika über die Philippinen bis hin zum spanischen Mutterland. Doch in Argentinien gehören die leckeren Teigtaschen zum kulturellen Erbe.

Empanadas aus ArgentinienDie Empanadas sind um die zehn Zentimeter lang und halbmondförmig. Es gibt Empanadas mit Rindfleischfüllung, Hühnerfleischfüllung, gefüllt mit Schinken und Käse  und mit anderen Füllungen (Thunfisch, Zwiebeln, Spinat, Mais).

Jede Provinz in Argentinien hat ihre spezielle Sorte Empanada, die dann ihren Namen trägt. So finden wir die Empanada Salteña, Cordobesa, Tucumana, Mendocina, Santiagueña usw. In der Provinz Buenos Aires werden sie einfach Empanada Criolla genannt. Abends durch die Gassen der Stadt schlendern, sich in eins der Cafe´s am Platze setzen und frisch zubereitete Empanadas essen – so erleben sie die kulinarische Kultur eines Landes.

Die besten Empanadas werden nicht mit Hackfleisch zubereitet, sondern aus in kleine Würfel geschnittenem Fleisch.

Jedes Jahr im September findet in Famaillá in der Provinz Tucumán das Nationale Empanada-Fest statt, wo die besten Empanada-Bäcker ausgezeichnet werden.

Das Nationale Empanada-Fest in FamaillaRezepte für Emapnadas gibt es viele und es lohnt sich einfach mal zu probieren. Jeder Argeninier wird Ihnen sein Lieblings-Rezept „verkaufen“ wollen, schwärmt davon und Sie müssen es unbedingt einmal ausprobieren – so lernen Sie ein Land kennen.

Empanadas selber zubereiten