Ein tolles Erlebnis: Die Besteigung des Kilimandscharo in Afrika

Zusammenfassung: Der Kilimandscharo stellt für viele Afrika-Reisende einen ganz besonderen Reiz dar. Mit der Besteigung des höchsten Berg Afrika´s verbinden viele Touristen den wortwörtlich Höhepunkt eines Afrika-Urlaubs. Im folgenden Artikel erhalten Sie wertvolle Informationen über diesen legendären Berg.

Inhaltsverzeichnis

Der höchste Berg Afrika´s

Der Kilimandscharo ist der höchste Berg Afrikas. Seine Besteigung ist für viele Bergsteiger-Fans ein absoluter Traum. Der Berg, der in Tansania liegt, ist weltweit der höchste freistehende Berg überhaupt. Seine Gesamthöhe beträgt ganze 5.895 Meter.

Bezeichnet wird der Berg auch als das Dach Afrikas. Er vereint insgesamt drei bereits erloschene Vulkane – den Kibo, den Mawenzi und den Shira. Gebucht werden kann der beeindruckende Aufstieg beispielsweise unter: https://www.afromaxx.com/afrikareisen/kilimanjaro-besteigung/

Gipfel des Kilimandscharo

Eine wahre Berg-Legende

Zu Recht hat der Kilimandscharo den Ruf, einer der schönsten Berge der ganzen Welt zu sein. Er erhebt sich in einer ästhetischen Konusform und begeistert Bergsteiger und Wanderer aus der ganzen Welt durch seine Platzierung nahe dem tropischen Äquator und seinem beeindruckenden Gipfel, welcher stets mit Schnee bedeckt ist.

Die Besteigung des Kilimandscharos

Schon seit mehr als 100 Jahren kommen Höhen-Fans zum Kilimandscharo, um seinen Gipfel zu erklimmen. Der erste Versuch eines Aufstiegs wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts unternommen – zu dieser Zeit gab es natürlich noch keine festgelegten Routen, die sicher zum Gipfel führten.

Das ist heute anders. Es gibt hauptsächlich fünf unterschiedliche Routen, zwischen denen Wanderer wählen können, wenn sie ihren Traum von der Besteigung des Kilimandscharos erfüllen möchten. Der Uhuru Peak ist dabei stets das Ziel. Dieser ist der höchste Punkt des Berges.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Routen liegen sowohl in dem Verlauf ihrer Steigungen als auch in der Dauer und der Länge der Strecke.

Die Machame Route

Zu den schönsten Wegen zum Gipfel zählt die Machame Route. Diese wird auch als Whiskey-Route bezeichnet, da das Tempo eher gemächlich ist und sie somit mit dem entspannten Genuss eines guten Whiskeys verglichen werden kann.

Die Marangu Route

Die kürzeste und leichteste Route ist die Marangu Route, weshalb diese besonders populär ist. Hier übernachten die Bergsteiger statt in Zelten in festen Hütten. Entlang des Weges gibt es die Möglichkeit, Snacks und Limonade zu kaufen, weshalb sie auch unter dem Namen Coca-Cola Route bekannt ist.

Rongai, Lemosho und Shira

Darüber hinaus gibt es noch die Rongai Route, welche ein wenig spektakulärer als die Marangu Route ist. Hier stehen die Chancen gut, bekannte afrikanische Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Die Lemosho Route gehört zu den längsten Wegen zum Gipfel. Sie gilt als einer der schönsten Routen, da sie durch viel unberührte Natur und an dramatischen Schluchten vorbeiführt. Ähnlich verläuft auch die Shira Route, allerdings befindet sich der Startpunkt auf einer größeren Höhe, was den Start ein wenig anstrengender macht.

Rate this post
Teile mich...